Kontakt | Suche | Links | English | Login

10. DEGA-Symposium "Akustik und Bau": Vortragsfolien verfügbar


Unter dem Titel "Akustik und Bau - Bauakustik im Spannungsfeld zwischen Bauherrenwunsch, Planung und Realisierung" fand das 10. DEGA-Symposium am 24.10.2016 mit 130 Teilnehmer(inne)n in Berlin statt.

Folien der Vorträge (PDF, werden auf Anfrage zugeschickt, bitte kontaktieren Sie hierzu dega@dega-akustik.de):

  • Ulrich Schanda: Die Wissenschaft und Sprache des baulichen Schallschutzes (1.1 MB)
  • Wolfgang Sorge: Akustik als Teil des baulichen Planungsprozesses (3.3 MB)
  • Martin Schneider und Heinz-Martin Fischer: Regelwerke zum baulichen Schallschutz - alles geregelt? (1.2 MB)
  • Christian Burkhart: DEGA-Empfehlungen und DEGA-Schallschutzausweis (3.4 MB)
  • Susanne Locher-Weiss: Bauakustik aus juristischer Sicht (0.9 MB)
  • Andreas Meier: Baukonstruktive Möglichkeiten für guten Schallschutz (3.9 MB)
  • Martin Schäfers: Beiträge der Kalksandsteinindustrie zur Verbesserung des Schallschutzes im Wohnungsbau (5.2 MB)
  • Volker Wittstock: Aktuelles aus der Wissenschaft für die zukünftige Praxis (0.6 MB)

 
Zusammenfassung:

Bauakustische Mindestanforderungen sind seit mehr als einem Vierteljahrhundert gleich geblieben. Die Baukonstruktionen, mit denen diese Anforderungen erfüllt werden können, sind bekannt und verbreitet. Dennoch sind im Bereich des Wohnungsbaus viele Fragen zur Bauakustik offen. Fachwelt und Öffentlichkeit werden durch eine Diskussion zum Anforderungsniveau, zum erfüllbaren Schallschutz sowie zur Wirtschaftlichkeit verunsichert.

Regelwerke, Gerichtsurteile und Fachmeinungen zeigen nicht in allen Fällen eine einheitliche Richtung auf; es gibt Widersprüche und unterschiedliche Aussagen zum Schallschutz. Das Symposium richtet sich an die Fachöffentlichkeit, um das Spannungsfeld "Bauakustik" aus Sicht der Planer, der Bauunternehmer und der Bewohner aufzuzeigen, Meinungen zu diskutieren und Antworten zu geben.

Verantwortlich für das Programm ist der Fachausschuss Bau- und Raumakustik der DEGA.
Koordination: Martin Schneider, Wolfgang Sorge und Ulrich Schanda

Mit freundlicher Unterstützung der Firma Schöck Bauteile GmbH